Knazubi im Ausland unterwegs

Ausbildung in Brandenburg – unterwegs in Europa: „Knazubi“ Justin Fischer nahm an dem Projekt „Live and Learn in Dublin“, das in Zusammenarbeit des Oberstufenzentrums Potsdam mit dem ADC College organisiert wurde, teil. Seit Beginn seiner Ausbildung vor einem Jahr ist ihm sehr daran gelegen, die Erfahrung eines Auslandspraktikums zu erleben. So ergriff er die Chance, als die Berufsschule auf das „Erasmus+ Projekt“ hinwies. Nach einem strengen Auswahlverfahren im November, schaffte er es, sich für einen der zehn Plätze zu qualifizieren. Die Kanzlei unterstützte das Vorhaben durch eine bezahlte Freistellung. Fünf Monate später durfte er endlich in den Flieger Richtung Irland steigen:

„Als der Flieger in Dublin landete, stieg ich mit großer Vorfreude aus. Ich war endlich nach sieben Jahren wieder in Irland. Bei meinem letzten Besuch lernte ich die Insel mit ihren gastfreundlichen Menschen und ihrer Kultur lieben. Nur dieses Mal kam ich, um die Arbeitswelt kennenzulernen. Das bedeutete zunächst einen Sprachkurs am ADC College. Etwas verwundert kam ich in einem Industriegebiet nach eineinhalbstündiger Busfahrt quer durch Dublin an. Ein College hatte ich mir zwar etwas anders vorgestellt, aber gut, es handelte sich dabei auch nur um eine Zweigstelle des sonst in London ansässigen Colleges. Außerdem war in unseren Seminarräumen alles vorhanden, was man zum Lernen benötigt.
Im College bekamen wir einen einwöchigen Sprach- und Kulturkurs, um die bevorstehende Arbeit in der mir zugewiesenen irischen Firma zu meistern. Interessant fand ich, dass uns auch Teile der irischen Sprache, Geschichte und Lebensweise nahegebracht wurden. Als die erste Woche nun verflogen war, startete ich in den irischen Arbeitsalltag. Mit Kollegen aus der ganzen Welt, beispielsweise Brasilien, Südkorea und China, arbeiteten wir gemeinsam an Excel-Tabellen, korrigierten diverse Softwarefehler für Statistikauswertungen, ergänzten Kundenlisten und wickelten kleinere Bankgeschäfte ab. Meine Mitreisenden und ich stellten fest, dass wir mit unserer „typisch deutsch“ organisierten und zielstrebigen Arbeitsweise teilweise schneller als vorgesehen mit den Aufgaben fertig waren. Zu hören bekamen wir oft „We thought you need more time!“ Und dies war nur einer der Unterschiede, welchen wir bemerkten; kleinere Arbeitsbereiche, längere Wege, nahezu vollständige Digitalisierung, lange Pausen und verrückte Gespräche über Kostüme zum St. Patricks Day.
Zwischen den Arbeitstagen nutzten wir unsere Freizeit um die typischen Sehenswürdigkeiten wie die Cliffs of Moher, die Innenstadt von Galway, The Spire und der Giant’s Causeway zu erkunden. Die Filmfans unter den Mitreisenden zeigten mir begeistert die zahlreichen wunderschönen Drehorte von Harry Potter, Game of Thrones, Ed Sheerans Galway Girl und der Kerrygold Werbung. Auch weniger bekannte Highlights wie die interaktiven Museen in Dublin (z.B. The Irish Emigration Museum), die Fischereihalbinsel Howth, der Märchenwald in Malahide und der Obama (Raststätten-) Platz waren einen Besuch wert. Natürlich kurbelten wir abends auch etwas die heimische Wirtschaft in den Pubs und Restaurants an.“

„Live and Learn in Dublin“ wird als Erasmus+ Projekt gefördert und hauptsächlich von der EU finanziert. Es hat das Ziel den europäischen Geist, den Frieden, die Kulturvielfalt und das Verständnis für einander zu stärken, aber auch die persönlichen Fähigkeiten sprachlich und fachlich voranzutreiben. Das Ziel erreicht das Projekt: „Der Besuch der Friedensmauer in Belfast hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ihr Anblick, ihre Geschichte und ihre unterschiedlich aufgefasste Symbolik haben mein Verständnis für Europa verändert und geprägt, vor allem dahingehend wie wichtig wir und unser Frieden für einander sind.“, so der unser „Knazubi“. Zurück in Deutschland präsentierte Justin Fischer sichtlich gereift seine Erlebnisse vor versammelter Mannschaft. Wir werden auch weiterhin unseren derzeit 7 Auszubildenden und Dualen Studenten diese Möglichkeiten eröffnen und auch Justin Fischer ist schon in der Vorbereitung des nächsten Auslandspraktikums.

Wenn Sie sich für einen Ausbildung bei Dr. Knabe interessieren, schreiben Sie uns einfach an: knabe@dr-knabe.de

 

Steffen Kascheike
Author: Total Post: 7